Klassik-Tour

HANSAVIERTEL / KARL-MARX-ALLEE

Die beiden großen städtebaulichen Anlagen aus der Nachkriegszeit sind UNESCO-Welterbekandidaten. Sie repräsentieren unterschiedliche politische Systeme und zeigen auf verschiedenste Weise Wohnungsbau der Nachkriegszeit auf höchstem Niveau.
Während in der ehemaligen Stalinallee repräsentative Fassaden und Grundrisse einer „Nationalen Tradition“ folgten, sind die Bauten der „Interbau 1957“ experimental und innovativ. Im Osten sollte die monumentale Allee als große Achse im Zuckerbäckerstil der jungen DDR Arbeiterpaläste bescheren, während in Westberlin im Tiergarten die Wiederbelebung einer internationalen Moderne, entworfen von über 50 renommierten Architekten gefeiert wurde.
Projekte, die auf der Tour - teilweise innen - besichtigt werden können:

 

Karl-Marx-Allee
Hochhaus an der Weberwiese mit Dach-Wintergarten (Hermann Henselmann), Café Sybille, Wohnung am Frankfurter Tor, Galerie Central Berlin am Straußberger Platz
Neue Architektur: Pablo-Neruda-Bibliothek (Peter W. Schmidt), Wohnanlage an der Rigaer Straße (zanderroth)

 

Interbau 1957 - Hansaviertel
Wohnbauten (Oscar Niemeyer, Walter Gropius, Arne Jacobsen, Sep Ruf, Alvar Aalto, van den Broek und Bakema, Egon Eiermann u.v.a.), Eternit-Haus, Giraffenhaus, Hansabibliothek, Akademie der Künste am Hanseatenweg, Berlin-Pavillon

 

Dauer jeweils ca. 2,5 h oder 6h für beide