Einzelpersonen

Anything goes! Bauten der IBA’87 in Kreuzberg

Offizielle Führungen zur aktuellen Ausstellung „Anything goes! Berliner Architekturen der 1980er Jahre“ (17.3.-16.8.21) der Berlinischen Galerie

Wie wollen wir wohnen? Wie sieht die Stadt von heute aus und wie gestalten wir die Zukunft? Die Internationale Bauausstellung im damaligen West-Berlin hat diese Fragen nicht nur theoretisch diskutiert, sondern auch umgesetzt – mit neuen Wohnkonzepten, die soziale Verträglichkeit und innovative Wohnkonzepte versprachen. Nicht Flächenabriss, sondern Sanierung und sozialer Wohnungsbau waren die Devise. Statt großer Wohnblöcke auf der grünen Wiese wollten Architekt*innen und Stadtplaner*innen wieder das Stadtzentrum als Wohnort attraktiv machen. Auf der Architekturführung entdecken Sie Orte neu, an denen Sie vieleicht sonst vorbeifahren und erfahren anhand von Grundrissen und Planmaterial alles über die Besonderheiten der Architektur. Bildhafte und ausdrucksstarke Architektur stehen im Mittelpunkt des Rundgangs, der an der Berlinischen Galerie beginnt. Sie lernen Gebäude mit Gesichtern kennen, erfahren welche Konzepte schon damals erprobt wurden und was die schönsten Maisonettewohnungen ausmacht. Neben dem Areal Ritterstraße Nord führt die Tour auch zu den einzigartigen Wohnhöfen von Hinrich und Inken Baller am Fraenkelufer.

Hinweis: Den Termin der Führung wählen Sie zu Beginn des Buchungsprozesses aus.

Zur Buchung

Projektauswahl

Ritterstraße Nord und Süd (Rob Krier u. a.)
Kreuzberg Tower mit Wohnanlage
(John Hejduk)
Wohnungsbau Lima
(Hermann Hertzberger)
Feilnerhaus am Schinkelplatz
(Rob Krier)
Wohnen am Berlinmuseum
(Hans Kollhoff, Arata Isozaki u.a.)
Wohnhöfe am Fraenkelufer (Hinrich und Inken Baller)

Dauer: 2,5 Stunden